Ruokolahti für Kulturreisende
Ruokolahden eukkoja kirkonmäellä.jpg

Auf dem Kirchhügel von Ruokolahti skizzierte der Künstler Albert Edelfelt das weltberühmte Gemälde ”Frauen von Ruokolahti auf dem Kirchhügel”. Der Kirchhügel hat bis heute nichts von seinem malerischen Reiz eingebüßt. Im Gelände können auch die Kreuzkirche mit ihrer Holzarchitektur, der Glockenturm mit seinem Schindeldach, ein Heimatmuseum und die Nachbildung eines traditionellen Bauernhauses, das Ruokolahti-Talo mitsamt Hof besichtigt werden.

In Äitsaari können Sie vor der Felsmalerei von Kolmiköytinen oder in Karoniemi in der Matkus-Ausstellung eine Zeitreise von 5 000 Jahren zurück in der Geschichte machen.

Am Saimaa-Ufer erhebt sich das prächtige Rantalinna. Das im Jugendstil erbaute und im Jahr 1913 fertiggestelle Schloss ist eng mit der Geschichte der russischen Zarenfamilie verbunden. Heute können hier noch Möbel bestaunt werden, die sich im Besitz der damaligen Hausherren (1915-1929), des Fürstenpaars Eugenia Maximilianova Romanovskaya, der Prinzessin von Leuchtenberg, und des Prinzen Alexander von Oldenburg befanden.

Historisch bedeutende landschaftliche Sehenswürdigkeiten sind die auf dem Gebiet der Gemeinde gelegenen Kanäle von Kutvele, Käyhkää und Kukonharju. Russische Soldaten bauten die Kanäle gegen Ende des 18. Jahrhunderts unter der Leitung des Grafen Aleksandr Vasiljevitš Suvorov (1730-1800). In Syyspohja in Ruokolahti können Sie einen Teil der Salpalinja, einer in den 1940er Jahren an der Ostgrenze Finnlands errichteten Verteidigungslinie, besichtigen.

Für Kulturfreunde werden im Ruokolahti-Saal des christlichen Instituts Jaakkima Konzerte und verschiedene Events veranstaltet. Weitere Stätten des kulturellen Lebens sind die Bibliothek Suovilla mit wechselnden Ausstellungen, Taitotalo, das Haus des Kunstvereins, sowie mehrere sog. Dorfstuben, u.a. Laamalan Talo. Im Sommer wird das Angebot an Events durch Märkte, Tanzveranstaltungen und Theateraufführungen ergänzt. Der Kulturservice Kaiku organisiert Kulturveranstaltungen und schnürt Programmpakete.
Die erste Weltmeisterschaft im "Männer-Karren", Äijänkärräys, fand 2007 statt.